Mensch-Maschine-Mimikry

Mensch-Maschine-Mimikry beschreibt eine Bewegung von zwei Seiten: Hier finden sich Bedarfe nach Interfaces, die sich körperlichen Eigenschaften anpassen und in die Organik des Körpers integriert werden; aber auch Bedarfe an „menschlichere“, das heißt zum Beispiel empathische Technik. Die Grenzen zwischen organischem Leben und anorganischer Technik verschwinden in dieser Lösung.